RFC - ein kurzer Blick darauf und dahinter

1 minute read

Um was geht es?

“Request for Comments” (RFC) sind die Grundlage des Internet. Darin wird festgelegt, wie die Protokolle (und mehr) aufgebaut sind, wie die Schnittstellen angesprochen werden müssen.

Für jeden der in der Netzwerkwelt arbeitet, sind sie obligatorische Grundlagen.

Einstieg

RFC ist im Draft Status. Nach 6 Mt gelöscht, wenn nicht ratifiziert oder durch einen neuen Entwurf abgelöst. Änderugen an einem ratifizierten RFC gibt es nicht.

“Fehler” werden über einen Abschnitt Errata nachträglich gekennzeichnet. Wenn ein Standard veraltet, wird für den neuen Standard ein neues RFC geschrieben. In diesem wird auf das veraltete RFC xyx hingewiesen und es für “obsolet” erklärt.

Detail

Einige RFC landen in Dokumentenreihen und erhalten zusätzlich zu der RFC eine weitere Nummer. Z.B. ist das Dokument “OSPF Version 2” sowohl als RFC 2328 als auch als “Internet Standard” (STD) 54 gekennzeichnet. Ein STD kann auch mehrere RFCs umfassen. Z.B. das “Domain Name System” (DNS) welches als STD 13 die RFC 1034 und 1035 umfasst. Man kann sich die Details zu einem STB leicht anzeigen lassen, in dem man in der unten stehenden URL die Zahl ändert
https://www.rfc-editor.org/info/std13

Internet Standard (STD) Die “Core” Internetstandards werden zusätzlich in der Dokumentenreihe STD veröffentlicht.

Best Current Practice (BCP) Die Reihe BCP sind keine technischen Dokumente.

Ab 1995 eingeführt, um Dinge wie technische Informationen, administrative Vorgaben, etc. welche von der IETF gebilligt wurden zu dokumentieren.. Damit unterscheiden sich BCPs von rein informativen RFCs, zu denen die IETF keine Position bezieht.

Quellen

  1. RFC Editor
  2. ITWISSEN.INFO: RFC
  3. WP: List of RFCs

Meta

Erstellt: 5. September 2020
Modifiziert: 6. September 2020